Adobe Photoshop Express im Detail

Adobe Photoshop Express Die Produktreihe von "Adobe Photoshop" erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit und ist derzeit die weltweit am meisten verwendete Bildbearbeitungssoftware. Spätestens seit der Version "Stonehenge" versucht Adobe jedoch mit jeder weiteren Programmversion den hohen Ansprüchen von Grafikern, Fotografen sowie Künstlern gerecht zu werden und sich somit der professionellen Bildbearbeitung zuzuwenden. Da ist es selbsterklärend, dass sich nicht jeder Anfänger auf Anhieb mit den Instrumenten der Bildbearbeitung von Adobe vertraut machen kann und stattdessen zu simplen Lösungen der Konkurrenz greift. Um dem entgegenzuwirken, richtet Adobe mit der kostenlosen Anwendung "Adobe Photoshop Express" ihren Fokus erstmals auf Anfänger, welche nur mit wenigen Mausklicks die gewünschte Änderung oder den ersehnten Effekt erzielen. Doch was kann Adobe Photoshop Express? Was sind die Vor- und Nachteile des Programms? Und wie schneidet die Software im Vergleich zu den kostenpflichtigen Versionen ab?

Was kann Adobe Photoshop Express?
Die Anwendung Adobe Photoshop Express kann sowohl auf einem Windows-Computer als auch zahlreichen mobilen Geräten ausgeführt werden. Hierfür bietet Adobe im Windows Store und den jeweiligen App-Stores der Betriebssysteme Android, iOS und Microsoft Windows Phone das Programm kostenlos zum Download an. Auch wenn sich die PC-Version geringfügig von der mobilen Version unterscheidet, sind die Kernfunktionen dieselben. So lassen sich mit Adobe Photoshop Express als registrierter Nutzer eigene Bilder in Alben und Galerien hochladen, um diese anschließend zu bearbeiten und wahlweise als 3D-Diashow veröffentlichen. Um Bilder bearbeiten zu können, muss der Nutzer sie zuvor entweder von seinem Computer oder sogenannten "Fotocommunities" wie Flickr importieren. Als Anwender eines mobilen Gerätes kann man das Foto nach der Entstehung oder, nachdem man es aus einem Bildverzeichnis ausgewählt hat, bearbeiten. Die Bildbearbeitung verläuft hierbei grundlegend anders als bei den herkömmlichen Adobe Photoshop-Lösungen. So hat der Nutzer eine große Auswahl oberflächlicher Korrekturmöglichkeiten, worunter beispielsweise das Zuschneiden, das Ausrichten, die Farbanpassung, die Verfärbung der Augenlinse sowie Änderungen im Farbton, in der Helligkeit und im Weißabgleich gehören. Weiterhin können einem ausgewählten Bild Effekte wie "Superpunch" oder "Glow" als auch Rahmen und Ränder beigefügt werden. Dies geschieht, sobald der Nutzer eine bestimmte Korrekturmöglichkeit bestätigt und anschließend eines von mehreren automatisch korrigierten Bildern ausgewählt oder mithilfe von Reglern angepasst hat. Bearbeitete Bilder können zuletzt auf dem Computer gespeichert und im Internet in Form einer 3-D-Fotoshow präsentiert werden.
Adobe Photoshop Express: Die Vor- & Nachteile
Die Vor- und Nachteile von Adobe Photoshop Express liegen auf der Hand. Um Bilder mit der Anwendung bearbeiten zu können, benötigt der Anwender kein Hintergrundwissen im Bereich Bildbearbeitung. Das dürfte vor allem Anfänger freuen, die nur mit wenigen Mausklicks ziemlich schnell, wie es bereits der Name des Produkts erraten lässt, die gewünschte Änderung oder den Effekt herbeirufen. Besonders positiv zu bewerten ist weiterhin die übersichtliche Struktur, die nicht nur ein organisiertes Arbeiten ermöglicht, sondern im Vergleich zu den herkömmlichen Adobe Photoshop-Produkten durchaus "aufgeräumter" erscheint. Adobe Photoshop Express ist völlig kostenlos und kann daher von jedem registrierten Nutzer kostenfrei verwendet werden. Problematisch ist jedoch, dass der Funktionsumfang im Vergleich zu den kostenpflichtigen Adobe Photoshop-Lösungen äußerst gering ist. Bei Adobe Photoshop Express handelt es sich lediglich um eine stark vereinfachte und zusammengefasste Version bisheriger Photoshop-Versionen. Darüber hinaus existiert bei allen Korrekturfunktionen nicht die Möglichkeit, das Bild direkt nach seinen Vorstellungen zu bearbeiten. Stattdessen muss der Nutzer zwischen den vorgeschlagenen Optionen und dem Resultat, welches durch geringe Variabilität der Schieberegler erzielt wird, einen Kompromiss zu dem tatsächlich gewünschten Ergebnis eingehen. Zuletzt sollten nicht die kürzlich im Internet kritisierten allgemeinen Geschäftsbedingungen unbeabsichtigt gelassen werden. Unter dem Punkt "Verwendung Ihrer Inhalte - Durch Adobe" spricht der Anwender der Software, auch wenn das Bild nach wie vor das Eigentum des Fotografen bleibt, Adobe die Nutzung der eigenen Bilder zu. Durch diese Klausel ermöglicht man Adobe alle hochgeladenen Bilder unentgeltlich zu nutzen, zu archivieren oder weiterzugeben.
Es bleibt also festzuhalten, dass sich Adobe Photoshop Express hauptsächlich an Nutzer mit geringem Hintergrundwissen im Bereich der Bildbearbeitung und an diejenigen, die mit nur wenigen Mausklicks ein recht befriedigendes Ergebnis erzielen möchten, richtet. Experten, welche die professionellen Werkzeuge der Bildbearbeitungssoftware gewohnt sind und das Bild nach ihren Vorstellungen bearbeiten möchten, werden jedoch aufgrund des geringen Funktionsumfangs und der kaum bestehenden Einflussnahme auf Änderungen und Effekte, enttäuscht sein. Zur Wahl der richtigen Bildbearbeitungssoftware, die für die eigenen Ansprüche ausreicht, kann man sich auch von dem Ratgeber von Netzsieger.de zu diesem Thema informieren lassen. Weitere Informationen zu Adobe Photoshop Express erhält man auf der offiziellen Webseite von Adobe Photoshop.

Text und Bilder: Manuel Göhring, Netzsieger

Gesendet von admin am 23.01.2015 um 14:54
nach oben